Matthias Malmedie emissionsfrei unterwegs mit dem GLC F-CELL


  • Am Vor 28 Tage

    Mercedes-Benz DeutschlandMercedes-Benz Deutschland

    Dauer: 11:43

    GLC F-CELL: Wasserstoffverbrauch kombiniert im Hybrid-Modus: 0,34 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert: 13,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Angaben vorläufig.*
    Der Mercedes-Benz GLC F-CELL feiert als weltweit erstes Elektrofahrzeug mit Brennstoffzelle und Plug-In-Hybrid-Technologie seinen Marktstart. Matthias Malmedie fährt ihn zum ersten Mal auf offener Straße, komplett emissionsfrei. #letsdrivemercedes
    Mercedes-Benz auf DE-film abonnieren:
    pcfz.info/us/MercedesBenz

    Mehr erfahren unter:
    facebook.com/mercedesbenz...
    pcfz.info/us/mercedesbenz
    twitter.com/MercedesBenz_DE
    instagram.com/MercedesBenz_DE
    www.mercedes-benz.de
    www.online-store.mercedes-benz.de
    *Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO2-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Die EG-Typgenehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.
    ² Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

    Mercedes-Benz  Mercedes  Benz  Matthias Malmedie  Grip  PS Profis  GLC  GLC F-CELL  F-CELL  Brennstoffzelle  EV  E-Mobility  Mercedes GLC  Hybrid  Zukunft  

Max _
Max _

Kann man den nicht als Privatkunde mieten?

Vor 20 Stunden
Mercedes-Benz Deutschland
Mercedes-Benz Deutschland

Bald, Max! Via Mercedes-Benz Rent haben ab Frühjahr 2019 auch weitere Geschäfts- sowie Privatkunden in Deutschland Zugang zum Mercedes-Benz GLC F-CELL. Hier findest du weitere Infos: http://mb4.me/vASIghBQ .

Vor 9 Stunden
Boberle aus Esslingen
Boberle aus Esslingen

Fischer Tropisch Synthese aus Biomasse und Müll und wir könnten so einfach umstellen, ohne diesen Technologie Wahnsinn mit 900bar Tank und Ressourcen verballern...

Vor 9 Tage
Reinhard Müller
Reinhard Müller

Leider mit Lithium-Ionen-Batterie, das macht das Ganze gleich wieder um einiges weniger "grün".

Vor 11 Tage
287l.b. !
287l.b. !

Ist das im Werk Bremen

Vor 12 Tage
Mercedes-Benz Deutschland
Mercedes-Benz Deutschland

Ja, das ist in unserem Werk in Bremen. Dort werden wir beginnen diesen und unsere EQ- Modelle zu produzieren. 😎

Vor 12 Tage
Thomas Margis
Thomas Margis

Braucht man auch keine Promo machen, wenn das Auto nicht auf den freien Markt kommt...

Vor 14 Tage
Manuel Franzmann
Manuel Franzmann

Ich finde die Brennstoffzelle viel Umweltfreundlicher

Vor 17 Tage
Hallo Lieberster Clude 99
Hallo Lieberster Clude 99

Ich finde Wasserstoff interessanter da Wasser auch im Auto genutzt werden kann

Vor 17 Tage
Peter Von Bischoffshausen
Peter Von Bischoffshausen

Für mich die einzige legitime Alternative zum reinen E-Antrieb.

Vor 17 Tage
Alexander Lechner
Alexander Lechner

Das ist die Zukunft.

Vor 19 Tage
Xenon player
Xenon player

tolles Auto

Vor 19 Tage
Marius Beckler
Marius Beckler

Man merkt einfach dass sich niemand der hier sagt, Brennstoffzellen sind unnötig und e Autos sind die Zukunft, sich richtig mit dem Thema befasst hat.

Vor 21 Tag
Leonardo3197
Leonardo3197

Informationsarmer kann man ein Video kaum gestalten.

Vor 22 Tage
Jan V
Jan V

Matthias Malmedies Autotests z.B. bei Grip sind schon total objektiv ^^(nicht). Vorallem, wenn er solche Werbevideos wie dieses hier für Mercedes macht...

Vor 22 Tage
Matthias S
Matthias S

ja ok xD weil das so serious rüber kam xD +Jan V

Vor 19 Tage
Jan V
Jan V

+Matthias S Ironie 😂

Vor 19 Tage
Matthias S
Matthias S

du meinst subjektiv oder? weil sonst macht das iwie keinen Sinn

Vor 19 Tage
Marcus Zankl
Marcus Zankl

Das Problem ist ja das der Wasserstoff Großteils aus Fossilen Brennstoffen hergestellt wird. Ein Zukunftsantrieb ist e Wasserstoff erst, wenn Wasserstoff durch Photosynthese hergestellt wird.

Vor 22 Tage
Felix Schoeffel
Felix Schoeffel

Weiter so MB... Denke F-Cell hat wahnsinniges Potential für die Zukunft!

Vor 23 Tage
Steckdosenleiste xxx
Steckdosenleiste xxx

2,44 wie viel Geld hast du für den Satz bekommen das Auto sieht so unsportlich aus .Das kann sogar ein Fiat Multipla beser

Vor 23 Tage
XeonyZ
XeonyZ

Die Herstellung von Wasserstoff ist sehr aufwendig und unpraktikabel da sehr viel Energie verloren geht. Für mich ist Wasserstoff ein Energiespeicher wenn die erneuerbaren Energien zu viel Energie für das Stromnetz produzieren. Ansonsten meiner Meinung nach nichts für den Massenmarkt.

Vor 23 Tage
R. H.
R. H.

Weil Mercedes in den letzten Jahren genauso gelogen und betrogen hat wird jetzt die Charmeoffensive mit einem Petrolhead gestartet. Naja, kann sich jeder selber entscheiden aber der Informationsgehalt ist gleich 0. Tolles Marketing für Leute die immer noch hörig sind.

Vor 23 Tage
Lasse N.
Lasse N.

Emissionsfrei.....allllles klar

Vor 23 Tage
Sally Pioch
Sally Pioch

Gibt es den Mercedes auch als AMG XD

Vor 24 Tage
TechTom
TechTom

man merkt dem Experten an, dass er gezwungen ist völligen schwachsinn zu erzählen.

Vor 24 Tage
ICEMANZIDANE
ICEMANZIDANE

Wasserstoffautos sind die EINZIGE zukünftige Option wie wir haben wenn wir unseren Luxus behalten möchten (und das möchten Menschen nunmal und das ist das Problem...) Voll Akku Autos die die meisten Menschen momentan so kennen haben überhaupt gar keine Chance und sind vielmehr eine Übergangs"lösung". Wenn ihr euch mit Experten, mit Professoeren etc. in dieseM Gebiet unterhaltet dann werdet ihr ganz schnell merken das wir in der Zukunft nur Wasserstoffautos haben werden (außer kleine Stadtautos wie ein Smart oder ähnliche werden Voll Akku Autos bleiben). Wasserstoffautos verhalten sich wie normale Verbrennerautos. Volltank in 3 min. Man kann auf der Autobahn mit 200km/h fahren und dabei Sitzheizung und Klima an haben und das alles bei minus Graden oder bei +40 Grad. Alles kein Problem. Voll Akku Autos sind deshalb nur eine Übergans"Lösung" da es nichtmal genug Ressourcen auf der Erde gibt um alle Autos auf Vollakku Autos umzurüsten. Das ist schonmal das stärkste Argument um sich keinen Tesla oder ähnliche zu kaufen. VollAkku Autos müssen alle paar Jahre (je nachdem wie viel man fährt bzw. wie stark man den Akku ent und auflädt) die Akkus ausgetauscht bekommen. Der "Motor" wird sozusagen ersetzt. Aufladen dauert einfach zu lang ! Man kann nicht die ganze Zeit schnell fahren, man kann nicht bei minus Graden Sitzheizung etc. an haben. Das frisst alles enorm an der Batterie. Ich könnte ein ganzes Buch darüber schreiben... Das einzige was beim Wasserstoffauto als "negativ" bezeichnet wird ist, dass bei der Erzeugung von Wasserstoff viel Energie verloeren geht etc. Das stimmt sogaur. Jedoch spielt dieser Verlust an Energie bei der Erzeugung von Wasserstoff keine Rolle da wir die Möglichkeit (die muss natürlich genutzt werden) haben diese Energie aus Windkrafträdern, Staudämmen etc. zu gewinnen. Aus grüner Energie sozusagen. Deshalb spielt es keine Rolle ob bei der Erzeugung Energie verschwendet wird. VollAkku Autos haben dass Problem dass sie Enorm viele Ressourcen brauchen und die haben wir einfach nicht. Toyota verkauft Wasserstoffautos seit 2012 wenn ich mich recht erinnere. Mercedes baut seit Jahren auch Wasserstoffautos jedoch ging es nie in Serie da die Infrastruktur fehlt (deshalb Danke nochmal an Toyota das sie den Mut haben das seit Jahren zu machen). Und die Regierung soll keine schönen Sprüche vor der Kamera loswerden sondern diese Infrastruktur ausbauen damit diese Autos endlich in Serie gehen können. Das jetzt überall LAdestationen für E Autos gebaut werden ist Sinnlos. Das ist so wie als die TV Sender auf HD umgerüstet haben zu einer Zeit wo es schon Full HD (oder mehr) gab. An alle, informiert euch einfach, redet mit Experten und hört deshalb mit den E Auto (speziell mit dem Tesla) Hype aus.

Vor 24 Tage
Viktor Hugo
Viktor Hugo

Sehr gutes Video zum Auto und Fahrverhalten, aber hier könnte es ein wenig mehr um Technik gehen, , Tankeinbau und Strom aus der/den Zellen. Wie viele Zellen, wie groß ist die Lithiumbatterie usw. Der technische Aspekt kommt zu kurz. Wie ist die Verbindung von Batterie zu Brennstoffzelle. Reicht die StromProduktion der Brennstoffzelle. Warum muss / kann der GLC aufgeladen werden?

Vor 24 Tage
foto_maximilian
foto_maximilian

Dieser Cutter, einfach vom Feinsten.

Vor 25 Tage
TheHammaJoe
TheHammaJoe

Wasserstoff/Brennstoffzelle ist so überflüssig und aufwendig im gegensatz zu einfach strom tanken der überall verfügbar ist. 350kw lader und in 3,5min 100km nachgetankt (porsche mission e), da kannst du heute schon länger mit fahren als du dich konzentrieren oder deine blase anhalten kannst, pipipause und die karre ist für die nächsten 2 stunden fahrt wieder voll. und der ball kommt gerade erst ins rollen...da brauchst du garkeine wasserstofftankstellen bauen

Vor 25 Tage
Pertev Aky00
Pertev Aky00

Mhh... Mal sehen ob das MBUX auch hier funktioniert.Hey Mercedes, wie heißen die Lieder, die in diesem Video, insbesondere das bei 6:18, verwendet werden? Ansonsten guter Beitrag über Alternative Kraftstoff, wie Wasserstoff, wobei mich neben der Brennstoffzelle auch der herkömmliche Verbrennungsvorgang von Wasserstoff interessiert.

Vor 25 Tage
Sercan Deniz
Sercan Deniz

Ich wohne sozusagen neben dem mercedes benz werk in bremen ich hab euch leider nich gesehn 😂 aber schon ein geiles teil ich saß schon mal drin und hab auch mal mit nem arbeiter darüber geredet

Vor 25 Tage
Emil Kostadinov
Emil Kostadinov

cool

Vor 26 Tage
Johannes Probst
Johannes Probst

Was man nicht alles für geld macht😂

Vor 26 Tage
Alessandro pendragon
Alessandro pendragon

ausgezeichnete technik ist wirklich sauber statt des miesen elektrischen

Vor 26 Tage
Müller Volker
Müller Volker

Das Werk habe ich in der ersten Sequenz bereits erkannt. Morgens erstmal ordentlich Frühstücken und auf die C-Klassen warten. Das war Arbeit sage ich euch.

Vor 26 Tage
Basti s
Basti s

Unser Technik jp fehlt

Vor 26 Tage
Big BOOST FPV
Big BOOST FPV

Werbevideo für Betamax, HD-DVD, Hindenburg

Vor 26 Tage
Gregor K
Gregor K

Ach ich weiß nicht...Matthias darf als "Werbemann" schlicht nicht wirklich sein ehrliche Meinung sagen. Alles ist toll, super und genial. Eine abgekoppelte unabhängige Meinung in einem anderen Beitrag würde mich mehr interessieren. Dennoch, schönes Auto und wo der Weg hingehen wird wissen doch selbst die Entwickler aktuell nicht wirklich...da wird noch vieeeel passieren...

Vor 26 Tage
Jannis G.
Jannis G.

Leider ist die Brennstoffzelle hochgradig ineffizient.

Vor 26 Tage
Süleyman Sulak
Süleyman Sulak

Ich find das wirklich lust. Ist ja nicht so das mehr Strom produziert werden muss damit die Autos laufen das heißt auch mehr Kraftwerke die noch mehr arbeiten und mehr stickoxide rausschleudern aber naja egal :D

Vor 26 Tage
Alper Зафер
Alper Зафер

Mercedes ist einfach 💩💩💩💩

Vor 26 Tage
Robert
Robert

Wie viel PS sind 155kw? Penner!

Vor 26 Tage
Korto Vos
Korto Vos

An alle die sagen das Akku getriebene Autos viel besser sind: Wasserstoff hat den großen vorteil, dass es gut und günstig gespeichert werden kann. Deutschland bezahlt teilweise dafür, dass es Strom an andere Länder abgibt! Eine sehr Sinnvolle Lösung währe, dass die Tankstellen zu Zeiten in denen zu viel Strom da ist, diesen in Wasserstoff umwandeln und bei sich speichern. Da ist es egal um wie viel % ineffizienter und somit teurer der Herstellungsprozess ist. Wenn die Grundkosten 0 sind kann man das so oft multiplizieren wie man will und es bleibt 0! Das wäre auch wirklich Emissionsfrei! Abgesehen davon müsste man dann auch nicht so viele Batterien herstellen die auch nicht grade Umweltschonend sind! Ich finde die Kombination aus Wasserstoff und Akku momentan am Sinnvollsten. Akkus für die Kurzen strecken und um die Bremsenergie aufzunehmen und Wasserstoff für Lange strecken. Wenn es mal mehr Brennstoffzelle Autos gibt, wird vielleicht ja auch mal mehr dran geforscht und die Herstellung wird effizienter. Die Akkukapazität könnte meiner Meinung nach allerdings noch was höher sein. Mit 50 Kilometern kommen glaub ich nur die wenigsten übern normalen Arbeitstag...

Vor 26 Tage
Robert Theissing
Robert Theissing

Haha, Patrick da abgeholt, wo er losgefahren ist :)

Vor 27 Tage
Michael Metzger
Michael Metzger

sorry, wasserstoff ist energieverschwendung in reinform 1 kg wasserstoff beinhaltet rund 65 kwh energie, die zur erzeugung aufgewendet werden muss - mit der menge fahre ich im tesla 400 km weit wie weit fährt euer wasserstoff-glc mit 1 kg wasserstoff ? das erstellen EINER ! wasserstofftankstelle mit einem "zapfhahn" kostet 1 million euro - wer soll das bezahlen ? hat das irgendjemand mal zuende gedacht ?

Vor 27 Tage
Heinz Dieter Mueller
Heinz Dieter Mueller

....wir werden sehen...was kommt.....

Vor 27 Tage
Tammo Neumeister
Tammo Neumeister

Wasserstoff wird sich nie durchsetzten! 30 Jahre Forschung und? Nicht's! Der Oberhammer Mercedes hat die Technik noch eingekauft so weit ich weiß! Voll peinlich! Mag eigentlich Mercedes sehr gerne aber die verschlafen alles! Und der GLC muss alles machen Diesel, Benzin, Hybrid, Wasserstoff und elektrisch kein bisschen richtig eigene Entwicklung!

Vor 27 Tage
Nero
Nero

Warum nicht ein Elektroauto ohne Brennstoffzelle was ist der Vorteil?

Vor 27 Tage
Nero
Nero

Die Festoff-Batterie wird doch die Probleme lösen?

Vor 24 Tage
Mercedes-Benz Deutschland
Mercedes-Benz Deutschland

Momentan ist diese Technologie eines Hybriden aus Batterie- und Brennstoffzellen-Antrieb eine sehr interessante Variante. Obwohl immer weiter an der Effizienz (Platzsparend, kurze Ladezeit, lange Reichweite) gearbeitet wird ist die Batterie irgendwann an ihrer Kapazitätsgrenze angelangt. Die Brennstoffzelle hat einfach ausgedrückt einen Tank, der leicht vergrößert werden kann, je nach Fahrzeuggröße. Aus diesem Grund macht zum aktuellen Zeitpunkt, für lange Strecken, die Fahrt mit Wasserstoff und für kurze Strecken, die Fahrt mit der Batterie Sinn. Auch, weil das Batterienetz in vielen Regionen momentan deutlich besser ausgebaut ist, als das Tankstellennetz für Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb.

Vor 25 Tage
Leonard Oehme
Leonard Oehme

Malmedie einfach der perfekte Mann um auch der Generation „Benzin im Blut“ das Thema Umweltschutz näher zu bringen!! Gute Arbeit Mercedes

Vor 27 Tage
Krokette2
Krokette2

Die Brennstoffzelle, bald ist es soweit

Vor 27 Tage
MrJohannes1892
MrJohannes1892

Tolle Informationen für die Zukunft!

Vor 27 Tage
Jan P
Jan P

Wie sieht es mit dem Abgeben des Wassers aus? Klappt auch das auch im Winter?

Vor 27 Tage
Mercedes-Benz Deutschland
Mercedes-Benz Deutschland

Keine Sorge, Jan, auch im Winter bist du mit unserem GLC F-CELL zuverlässig unterwegs. 😉

Vor 27 Tage
БΞΛТ ТłMΞ
БΞΛТ ТłMΞ

Ist Wasserstoff nicht gefährlich?

Vor 27 Tage
EK-Performance
EK-Performance

Die davor sind echt hässlich gewesen

Vor 27 Tage
EK-Performance
EK-Performance

Endlich mal schöne Felgen

Vor 27 Tage
EK-Performance
EK-Performance

Ich hab das Video sogar vor ein Jahr angeschaut

Vor 27 Tage
Ich M
Ich M

Ich liebe das Modell GLC. Wir haben selbst einen.

Vor 27 Tage
Ich M
Ich M

Ich finde Autos mit Wasserantrieb viel besser, weil um Strom zu produzieren steigen schon wieder CO2 oder/und Treibhausgase aus.

Vor 27 Tage
Mário Petráš
Mário Petráš

Wurde Ihn sehr gerne fahren. Muss geil sein :)

Vor 27 Tage
Nick Fury
Nick Fury

Ich dachte das setzt sich nicht durch, jetzt anscheinend doch? Hmm. Das ist der Grund warum die deutsche Autoindustrie die E Mobilität verschlafen hat. Will man da doch wohl tatsächlich auf diesen Antrieb bauen? Ich würde es schräg finden. Angeblich kann man Wasserstoff nicht komplett speichern, weil dieser durch den Tank diffundiert?

Vor 27 Tage
gonzo111081
gonzo111081

veraltetes Cockpit.Warum nicht das vom EQC? Meine jetzige E Klasse ist mein letzter Benz. Tesla ist da innovativer. schon alleine die Ständigen updates.

Vor 27 Tage
berliner92
berliner92

Schöne ist er aber die Frage ist wie weit kommt mit voll Akku ? Und wie weit kommt er mit Wasserstoff ? Was ist der v max und wo kann man Wasserstoff als tanken

Vor 27 Tage
Mercedes-Benz Deutschland
Mercedes-Benz Deutschland

Du findest alle verfügbaren Informationen rund um den Verbrauch des GLC F-CELL unter http://mb4.me/MKMQSc9e/. 😉

Vor 27 Tage
dimitri schütz
dimitri schütz

das die das auch noch schön reden,Wasser aus dem Auspuff oh Mann ihr macht doch für Geld alles,Hauptsache die Kasse stimmt,von der wirklichen Aufklärung keine Spur traurig, im Wasserstoff zu erzeugen braucht Mann 3-4 Mall soviel Strom als wenn Mann das gleich in einem reinem e Auto verfahren kann,wenn ich mit einem e Auto zB 20 kWh auf 100 km verbrauche,verbrauchen ich für die selbe Strecke 80 kWh in Form von Wasserstoff. Den Speicherungs aufwand den hohen Druck die ganzen verlüste gar nicht angesprochen,was ist das für ein schmand???? und es gibt auch noch Leute die darauf schwören arme Welt,schade um das Geld die dar eingeflossen ist in die Entwicklung hätten lieber mir das geben sollen

Vor 27 Tage
Timothy Hofmann
Timothy Hofmann

+dimitri schütz Im Automobilbereich braucht man die H2 Speicher vielleicht nicht direkt, aber im Sinne der Netzstabilisierung durch den Ausbau der volatilen Erneuerbaren sind sie eine vermutlich unabdingbare Technologie. Wird somit relativ ressourcenschonend ( bezüglich LCA) per Elektrolyse H2 zur Verfügung gestellt, wieso nicht auch in der Mobilität nutzen? Ich schlage mich auf keine Seite aber fossile Brennstoffe müssen in Zukunft zu großem Teil substituiert werden, sowohl mit BEV (innerstädtisch) als auch mit FCEV (heavy duty und Langstrecke). Auch effiziente ICE sehe ich als wichtigen Teil der kommenden Mobilität. Leute sollten sich nicht so extremistisch auf eine Technologie beziehen ;)

Vor 24 Tage
dimitri schütz
dimitri schütz

nonameHER0 Mann braucht keine mwh zu speichern in Pkw Bereich,da reichen Lithium Akkus 50-60 kWh fertig,funktioniert wunderbar seit jahren(tesla zB) Wasserstoff ist das gleiche wie Diesel venzinmotore nur in grün :-))) aufwändig reparaturbedürftig anfällig verschlingt viel Energie das gleiche scheiss wie verbrenner Technologie wenn Mann dabei überhaupt von Technologie sprechen darf

Vor 26 Tage
nonameHER0
nonameHER0

Eine Frage: Nenne mir einen ressourcenschonenden Speicher, mit dem man mehrere MWh Strom über einen längeren Zeitraum kostengünstig speichern kann.

Vor 26 Tage
Coonjoh
Coonjoh

Wasserstoff kann,und wird nicht nur ein Teil der Automobilen Zukunft sein. Es ist die Hauptlösung der meisten Probleme wenn es dann auch Politisch gewollt ist.

Vor 27 Tage
MrZillas
MrZillas

Die Energie muss aus der Straße kommen, nicht im Rucksack mitgeschleppt werden.

Vor 27 Tage
Norbert Damian
Norbert Damian

Mercedes Benz Bester Automobil hersteller aller zeiten und wird es auch immer bleiben

Vor 27 Tage
meatebutouy
meatebutouy

Mercees Benz F1 can you help!!!! SEE up to @ Min: @ Miniaturwunderland in germany Hamburg. The guys working on the Project Monaco F1 since 4 years and now the need good Enginesound. PLEAS Vote vor this!!!!

Vor 27 Tage
Mirko ghostdriver
Mirko ghostdriver

Ich war mal im mercedes museum da standen die anfänge der brennstofzelle ein kompletter lieferwagen voller technik Schon ein krasser fortschritt

Vor 27 Tage
sushi X
sushi X

Der Malmedy macht für Geld alles!!! Fuel Zell ist ja noch töter als Tod für den PKW.

Vor 27 Tage
Tom Thomson
Tom Thomson

Over rulen 🥊🥊Hach wie cool wir sind kotz

Vor 27 Tage
Manuel Moser
Manuel Moser

Die "Carprons" sind leider nicht so guat gelungen, da diese in allen Mercedes Videos viel zu clean und zu langweilig sind. Ps: Wenn ihr schon JP Performance kopiert, dann bitte richtig)

Vor 27 Tage
Tim Groß
Tim Groß

Ihr habt die frage halt überhaupt nicht beantwortet... Wie sauber ist denn wasserstoff wenn er aus Erdgas(methan) gewonnen wird? Ich finde wasserstoffantrieb extrem interessant aber die frage so abzuwürgen zeigt ja das es nicht sonderlich sauber ist. Wenn Wasserstoff aus elektrolyse gewonnen wird ist es eine ganz andere geschichte aber bisher wird er das eben so gut wie nicht. Das man lokal emissionsfrei fährt ist mir auch vorher klar gewesen. Übrigens ein elektroauto kann das auch nur da ist eben auich die frage wo der strom herkommt.

Vor 27 Tage
jacked
jacked

So so matze, jetzt entwickler bei mercedes viel Erfolg dabei!

Vor 27 Tage
PONTI_95
PONTI_95

Unschlagbare kombination aber die Verbindung von Hybrid und Wasserstoff wäre noch eine sehr interessante Sache wie das dann Zusammenarbeitet.

Vor 27 Tage
totoIV
totoIV

Hähh ein Wasserstoffauto hat immer einen elektrischen Antriebsstrang an Bord

Vor 27 Tage
Schmitzapizza
Schmitzapizza

Bitte bitte bitte, lasst das die Zukunft sein. Nicht diese elektro-Funkautos. Das ist es doch!!! Und man hat keine Angst bezüglich Reichweite!

Vor 27 Tage
Ivan Babbo
Ivan Babbo

Ma auf ein anderes thema angesprochen; saugnapfhalter für kamera. Wtf. Hätte nicht eine halterung gereicht? Wieso übertreibt ihr denn? Ja ich weis das mattias ein super licht braucht, und schminke , und puder.... klar hat er einen super vertrag mir mercedes. Und ja er ist auch ein klasse tester und erfahren. Weniger ist viel mals mehr.. Danke für die kenntnisname.

Vor 27 Tage
Joe Blue
Joe Blue

Warum Wasserstoff als Antrieb totaler Unsinn ist. 1 Eine einzige h2-Zapfsäule kostet 1-2 Mio. Euro! Und die leistet gerade mal die Hälfte einer Benzinzapfsäule. ES würde also 3 Mio. (Durchschnitt) kosten um eine einzige Zapfsäule zu ersetzen! Dazu kommen noch die enormen Kosten für die restliche h2 Infrastruktur! Da könnt Ihr euch ausrechen was passieren wird: ES würden so wenige Zapfsäulen wie nur irgend möglich gebaut. Da wird man sich dann immer wieder mal einen Nachmittag frei nehmen müssen um an der h2 Zapfsäule Schlange zu stehen. Von wegen: Genauso tanken wie bei Benzin! Um eine Zapfsäule durch Schnelllader zu ersetzen bräuchte man 18 Stück. Tesla hat 20.000 € pro Schnelllader gezahlt, macht 360.000 €. ABER: Die meisten E-Autofahrer laden ja zu Hause, und das wird sich in Zukunft nicht ändern – eher im Gegenteil. Das sind 90% aller Ladevorgänge. Also können wir 90 % abziehen von den 18 bzw 360.000 €. Macht 2 Schnellader für 40.000 € (Warum 18 Schnellader? Eine Zapfsäule kann 12 Autos in der Stunde bedienen. Eine Schnellader nur 2. Macht schon mal 6mal so Viele. Einmal Schnelladen bringt aber höchstens Strom für 250 km (Bei Tesla und Autos mit großem Akku, der neueren Generation) Benziner schaffen im Schnitt das dreifache. Also nochmal mal 3. 3 x 6 = 18) Warum Wasserstoff als Antrieb totaler Unsinn ist 2 Beispiel Toyota Mirai gegen Tesla Models S Erst der Mirai. Vorne alles voll mit Antriebstechnik – wie bei einem Verbrenner. Kein Platz mehr. Unter dem Vordersitz dann die Brennstoffzelle unter dem Hintersitz der erste wasserstofftank, dahinter der zweite wasserstofftank. Darüber schließlich noch der akku, den ein h2 Auto ja auch braucht. Übrig bleibt ein winziger Kofferraum. So schafft das Ding 500 km NEFZ. Beim Telsa is es lediglich das Akku-„Bodenbrett“, 7 cm hoch, dazu das bißchen Motörchen. Das war‘s Der Tesla hingegen schafft 612 km NEFZ. Mit großem Steigerungspotential (Tesla bringt ja bald einen 200 kWh Akku raus). Und Er hat vorne eine Kofferraum und hinten einen Riesenkofferraum, der durch sitze umlegen noch enorm vergrößert werden kann. Beim Toyota kann man nix umlegen. (Da legt man höchstes sich selbst um wenn man verstanden hat was für eine Mist man gekauft hat) Wie will bei dem h2 Auto noch was steigern? Da müßte man nen dritten Tank einbauen und dann ist der Kofferraum endgültig weg! Toll! Völlig unbrauchbar dieser Mist! Warum Wasserstoff als Antrieb totaler Unsinn ist 3 Die Effizienz von h2 Brennstoffzelle in der ganzen Kette liegt bei Lächerlichen 15%! Weniger als der Verbrenner mit 17-20%. Ihr könnt es euch ausrechen. Der gesamtenergiebedarf für unsere Individualmobilität beträgt 750 TWh/a. Unser Stromverbrauch, alles, Industrie Haushalte sind 650 TWh/a. Man brächte folglich mehr als diese 750 TWh ZUSÄTZLICH damit unser Verkehr funktioniert, wenn er mit h2 Autos bewältigt werden soll. Mehr als der gesamte Stromverbrauch Deutschlands ZUSÄTZLICH! Und dazu kommen noch Busse und LKWs! (Mit Akku-Autso sind es gerade mal 150 TWh) Noch Fragen? Was steckt hinter diesem Wasserstoff – nonsens? Ganz klar: Die fossile Industrie. Da arbeiten schließlich keine Idioten. Die wissen das ganz genau. Die wissen genau daß das erneuerbar kaum zu bewältigen ist. Und sie wissen: wir können denen aus Erdgas hergestellten h2 als „saubere“ Energie verkaufen (bei dessen Herstellung natürlich genauso viel CO2 in die Atmosphäre gelangt wie beim Verbrennen) Die fossilen Ärsche wollen das h2-Auto damit sie weiter Profit machen können, über das Erdöl hinaus. Damit wir weiter von einer zentralisierten Energieversorgung abhängig sind! Die kaufen sich Ihre Journalisten die dann solche dummen Filmchen produzieren von den Wundern des h2 und davon daß es viel besser ist als das Akku-auto. Erzählen uns daß es da keine Reichweitenproblem gibt – obwohl es in Wahrheit umgekehrt ist. Erfinden Sachen wie die „Seltenen Erden“ die man angeblich für E-Autos brauchen würde, erzählen uns was von Kobalt und Kinderarbeit, obwohl wir anderswo viel viel mehr Kobalt benutzen aber keiner was dagegen sagt! Alles Propaganda! Miese Propaganda. Und es macht mich einigemrassen wütend daß selbst in „grünen“ Gruppen Leute immer noch auf diesen Wasserstoff-blödsinn reinfallen! - Von Wolfgang Kapplusch

Vor 27 Tage
Joe Blue
Joe Blue

Elektroautos sind die Zukunft, denn Wasserstoff ist das ineffizienteste was man sich nur vorstellen kann. Bei Wasserstoff aus PtG liegt der Gesamtwirkungsgrad der Eingesetzten Energie, bis sie auf die Straße kommt bei 20%. Bei Batterieelektrischen Fahrzeugen, hingegen bei 80%.. Die große Masse an Wasserstoff wird jedoch unter Verwendung von Erdgas, unter Abspaltung und Freisetzung von CO2, und somit extrem umweltbelastend produziert. Wasserstoff ist teuer. 1kg kostet aktuell 10€. Wasserstoff ist sehr aggressiv, was zu hohem Materialverschleiß, hohen Wartungskosten, und hoher Abhängigkeit führt. (Da freut sich die Werkstatt) Wasserstoff ist extrem flüchtig, nach einer Woche Standzeit ist der halbe Tankinhalt einfach wegdifundiert. Wasserstofffahrzeuge sind extrem teuer und schwer, da sie zwingend immer Hybride mit Akku's sind. So kostet ein Toyota Mirai, ein Fahrzeug vom nutzwert der Golfklasse, über 80.000€. Für Wasserstofffahrzeuge gibt es so gut wie keine Infrastruktur, und diese ist extrem teuer. So kostet ein Tankplatz auf einer Tankstelle aktuell über 1.Mio€. Warum wohl hat BMW, OPEL etc. seine Wasserstoffprojekte eingestellt. Wo sind die vielen Wasserstofffahrzeuge die Merzedes seit 1980, regelmäßig verspricht in Serie zu produzieren. Diese ganzen Diskusionen, dienen lediglich dazu die Verbraucher in Abhängigkeit zu halten. Und dennoch brauchen wir die PtG technologie, zum speichern von Methan, zur Versorgung der Chemischen Industrie, mit allen Kohlenstoff basierten Grundstoffen, und zum betreiben von Backup Kraftwerken für Spitzenlast und Dunkelflaute. Im Straßenverkehr jedoch hat Wasserstoff nichts verloren, und ist nur der Versuch der Industrie, die Verbraucher in alten Geschäftsmodellen festzuhalten.

Vor 27 Tage
Joe Blue
Joe Blue

+nonameHER0 Grünen Überschussstrom kann man exportieren. Das hilft auch den anderen Ländern, damit diese keine anderen dreckigen Kraftwerke hochfahren müssen. Abschalten ist sicherlich blöd. Da sind wir uns einig. H2 könnte man sogar ins Erdgasnetz einspeisen, allerdings verträgt es nur ca. 2%. Für größere Mengen muss es CH4 sein. Belege? Ich möchte gerne mal einen Beleg sehen, dass das Zeug nicht durch alles durchdiffundiert, die Technik korrodiert und man nicht mach 5 Jahren die Membranen tauschen muss, während der E-Auto-Akku ja nachweislich 10 Jahre oder länger hält bis er getauscht werden muss. Wobei man ja sagen muss, dass ein H2 Auto ja immer auch ein Elektroauto ist, da es eben auch einen Akku hat, wie ja schon erwähnt.

Vor 24 Tage
nonameHER0
nonameHER0

​+Joe Blue Grüne Energie hilft - da sind wir uns einig - niemanden, wenn man sie abschalten muss. Alleine 2017 wurden 5,5 TWh Windstrom abgeschaltet. Dies entspricht der Menge an Strom, die Hamburg in sechs Monaten verbraucht. Und bisher hast du mir keinen besseren Energiespeicher als H2 genannt - sondern nur CH4. Für was genau benötigst du Belege? Gerne liefere ich dir diese für jede einzelne meiner Aussagen.

Vor 25 Tage
Joe Blue
Joe Blue

+nonameHER0 Hast du auch Belege zu diesen Behauptungen? Energetisch gesehen ist es dennoch Wahnsinn. Wir brauchen die grüne Energie für die Energiewende, nicht für teuere und hochsubventionierte Wasserstoff-PKWs.

Vor 25 Tage
nonameHER0
nonameHER0

Hallo Joe, erneut muss ich deine veralteten Aussagen korrigieren. H2 Tanks sind heute faktisch gasdicht und benötigen Jahrzehnte, um überhaupt nennenswerte Mengen an H2 zu verlieren. Das Thema des H2-Boil Offs kommt aus der Zeit, in dem man H2 flüssig bei -250°C ohne aktive Kühlung in Fahrzeugen gespeichert hat. Heute wird gasförmig gespeichert. Dazu sind FCEVs bei gleicher Reichweite leichter als BEVs, 50% des H2s kommen heute schon aus erneuerbaren Quellen, OPEL hat im PSA Konzern vor wenigen Monaten erst den Autrag bekommen, das Thema neu aufzurollen, BMW entwickelt zusammen mit Toyota an dem Antriebsstrang für den 3.Mirai und entsprechende BMW Modelle.

Vor 25 Tage
Joe Blue
Joe Blue

Wasserstoff? Anstatt den Strom einfach direkt ins E-Auto zu laden, verbrauche ich erstmal 3 Mal so viel Strom, um damit Wasserstoff (derzeit aus dreckigem Erdgas) zu erzeugen, diesen dann aufwändig und kostenintensiv zu speichern, ihn dann mit 700 bar in den Tank des Autos zu pressen, und dann wieder verlustbehaftet mit der Brennstoffzelle Strom zu erzeugen, diesen dann in eine Puffer Batterie zu laden, um dann schlussendlich einen Elektromotor anzutreiben, wie beim E-Auto auch? Ist Schwachsinn!

Vor 27 Tage
Reinhard Müller
Reinhard Müller

+Joe Blue Ja, natürlich ist Ölförderung scheiße, meinst du, mir ist das nicht klar? Und wie willst du es überhaupt schaffen, die überschüssige Energie aus den regenerativen Quellen zu speichern, wenn nicht mit Hilfe von Wasserstoff? Und eins hast du scheinbar auch noch nicht verstanden, anders kann ich mir die Argumentation nicht erklären: Sobald Wasserstoffatome auf Sauerstoffatome treffen, verbindet sich das Ganze wieder zu gewöhnlichem Wasser(dampf). Ist also überhaupt kein Problem, wenn da irgendwo was austritt, außer natürlich, wenn's zu viel auf einmal ist, aber auch nur, weil dann so viel Energie auf einmal freigesetzt wird und eine Explosion entsteht, am Ende bleibt auch nur Wasserdampf übrig. So weit ich weiß gibt es längst Brennstoffzellen, die ohne Platin funktionieren. Bei der Elektrolyse braucht man Platin, das ist richtig, aber einmal gebaut, funktioniert so eine Anlage praktisch ewig, bzw. kann das Platin ja ohne weiteres recycelt werden. Die Erzeugung von Wasserstoff aus Klärschlamm darf man auch nicht vergessen. Eine Prozedur bei der der Klärschlamm gleichzeitig unschädlich gemacht bzw. das Wasser gereinigt wird. Elektrolyse ist nicht die einzige Möglichkeit Wasserstoff zu erzeugen, wenngleich sie eben zur Speicherung von überschüssiger Energie einen wertvollen Beitrag leisten kann. Die Forschungen gehen weiter, es wird sich zeigen, ob wir am Ende die umweltfreundlichere Batterie haben oder ein effizienteres Elektrolyse-Verfahren, das möglicherweise auch ohne Platin funktioniert. Litihium wird natürlich weiterhin abgebaut werden so oder so. Aber je höher der Bedarf sein wird, desto mehr Flächen werden kontaminiert und für den Abbau werden riesige Mengen an Süßwasser benötigt, das dem Boden entzogen oder von sonstwo herantransportiert werden muss. Dass sauberes Süßwasser eine unserer wichtigsten Ressourcen ist, muss ich nicht erst erklären, denke ich. Es ist im Grunde die wichtigste Ressource von allen, nur verliert man das gern mal aus den Augen.

Vor 11 Tage
Joe Blue
Joe Blue

+Reinhard Müller Es gibt keine Mobilität ohne Auswirkungen. Der Reifenabrieb ist die größte Microplastikquelle überhaupt. Und den hat jedes Auto. Was ist bitte verseucht beim Lithiumabbau? Wasser wird in der Atacama-Wüste verdunstet aus einer Salzlake. Und man könnte das Zeug sogar recyceln. Hast du dir schon mal angesehen, wie das Öl gefördert wird. Stichwort Bodo Creek in Nigeria oder die Ölsande in Kanada. DA werden ganze Landstriche verwüstet, einfach mal googeln. Oder im Golf von Mexiko, wo seit 14 Jahren schon Öl ins Wasser läuft und da sind tausende von Ölbohrinseln. Und was ist mit dem Platinabbau für den Autokatalysator und für die Brennstoffzelle? (Brennstoffzelle an die 40 Gramm, KAT an die 8 Gramm). Da wird wesentlich mehr Erde gewälzt, denn das Zeug ist richtig selten. Und im Auto sind noch mehr so seltene Metalle, Cer Yttrium usw................. Es geht darum, WENIGER Dreck zu machen, da ist das E-Auto besser als die Verbrenner. Wasserstoff kommt noch nicht an das E-Auto heran, vielleicht wird es das bald, vielleicht auch nie. Ein Problem ist beim Wasserstoff folgendes: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/wasserbilanz-die-erde-hat-ein-leck-a-819868.html Lies dir den Artikel mal durch und stell dir folgende Frage: Was, wenn wir alle auf der ganzen Welt H2 erzeugen. Wieviel davon wird in den Weltraum entweichen? Denn das Zeug diffundiert durch alles durch...

Vor 11 Tage
Reinhard Müller
Reinhard Müller

+Joe Blue Okay, ich hab mich hier unklar ausgedrückt. Natürlich gibt es genug Lithium, keine Frage. Es gibt auch genug Gold auf der Welt, dass jeder einen kleinen Goldbarren haben könnte. Nur muss der Scheiß erst mal abgebaut werden. Überall dort, wo das Zeug abgebaut wird, ist am Ende alles verseucht. Dort wächst hinterher nichts mehr. Man kann auch gleich mit dem Erdölbohren und Fracking weitermachen, wenn man in Kauf nimmt, dass man mit dem Bedarf an Rohstoffen, den man hat, solche Zerstörungen anrichtet. Dadruch dass man Böden unfruchtbar macht, wird der Klimawandel genauso begünstigt wie durch den Ausstoß von Co². Den Teufel mit dem Belzebub austreiben, nennt man das. Hat noch nie funktioniert.

Vor 11 Tage
Joe Blue
Joe Blue

+nonameHER0 http://www.youtube.com/watch?v=evjD-h1r7Qk&feature=youtu.be

Vor 11 Tage
Joe Blue
Joe Blue

+Reinhard Müller Das weltweite Lithium reicht für ALLE Autos weltweit für die nächsten 200-250 Jahre. Kannst es googeln. Und da ist das Recycling noch nicht drinnen. Ja, die können schon zu 95% recycelt werden, gemacht wird es aber erst zu 65%, denn das Lithium wird noch nicht recycelt, ist halt nicht selten und teuer genug. Wasserstoff benötigt 3x so viel Energie und wird derzeit aus Erdgas, also nicht Klimaneutral gemacht. Lithium ist übrigens auch in deinem Benzin und in den Schmierstoffen, die benötigt werden, um Öl zu fördern und in den Autoscheiben usw. zwei Drittel des Lithiums werden nicht für Akkus verwendet. Nur mal so. Was die Naturzerstörung angeht. Mal die Ölförderung ansehen, 84 Millionen Fass Öl werden übrigens täglich verbraucht...

Vor 11 Tage
Yannick Thümmel
Yannick Thümmel

Die Brennstoffzelle wird unsere Zukunft bilden.

Vor 27 Tage
Matthias Fritz
Matthias Fritz

warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? 🤦

Vor 27 Tage
Olli Fröhlich
Olli Fröhlich

Heilige Sche!ße sind die Carporns krass😱😍

Vor 27 Tage
Olli Fröhlich
Olli Fröhlich

+Kussi Jedem seine Meinung, aber ich stimme dabei nicht zu.

Vor 17 Tage
Kussi
Kussi

Olli Fröhlich Fehlt nur noch ein krasses Auto, was Mercedes leider nicht besitzt...

Vor 17 Tage
akiza2000
akiza2000

Mercedes sollte dieses Meisterstück Breakeven zur Verfügung stellen und aktiv dazu beitragen diese Technologie zu etablieren. Schon nach 2 Jahren würde der Absatz im Segment 40-50.000 € einen nicht zu verachtenden Profit in Gang bringen! Als deutscher Automobilhersteller, kann Mercedes anschließend No.1 in "Global Fuelcell" Projekten (Antrieb, Tankstellen, Energiegewinnung, sonstige Netzwerken) einen Vertriebsprozess anstoßen, der sich in kürzester Zeit, als Durchbruch in dieser neuen Technologie herausstellen würde. Und ist Mercedes Namhaft erschwinglich für "Jedermann" (nicht nur dieses "nicht genügend durchdachte" Vertriebskonzept - Vermieten an Unternehmer oder Behörden), mit von mir aus Logos auf den Tankstellen, dann sollte doch gerade Mercedes in der Lage sein, dieses Schiff als erstes, auf die Reise in die Welt zu schicken und umzusetzen - anstatt Angst zu haben das der "Trend floppt"!

Vor 27 Tage
Lvideo36
Lvideo36

Hyundai machts mit dem Nexo deutlich besser. Mehr Reichweite, dazu extra gebaut und konzipiert als Elektro Fahrzeug. Und es ist nicht das typische langweilige Benz Design. Ach ja, reden wir mal gar nicht erst davon, dass das Fzg. von Benz nicht für Privatkunden erhältlich ist.

Vor 28 Tage
Lvideo36
Lvideo36

+Huckleberry Finn Klar mid-size. Der T-Roc ist ein compact SUV. Was den Innenraum betrifft, geb ich dir recht. Das hätte Hyundai einfach mehr draus machen können. Vom Konzept finde ich aber Hyundai besser.

Vor 26 Tage
Huckleberry Finn
Huckleberry Finn

+Lvideo36 Ich sage nicht das der GLC toll ist. Besser als ein Hyundai ist er aber alle mal. Allein schon der Innenraum des Nexo ist abartig hässlich, klobig und sieht einfach nur billig aus. Und der Tiguan ist ein Compact SUV. Was soll er denn sonst sein? Mid-Size etwa?

Vor 26 Tage
Lvideo36
Lvideo36

+Huckleberry Finn Der Nexo ist kein Compact SUV. Er ist genauso groß wie der Tiguan. Aber für einen Mercedes 69k€ ist wiederum okay? Vorallem, warum gibt's den GLC F-Cell nicht im Privatkundenbereich? Richtig, er würde wahrscheinlich lächerlichweise noch mehr kosten als der Nexo. Ich finde 69k€ auch viel zu teuer. Das macht den Benz aber nicht besser. Und nur die Marke allein entscheidet bei mir nicht über die Qualität eines Autos.

Vor 26 Tage
Huckleberry Finn
Huckleberry Finn

Diesen Stockhässlichen Hyundai werden doch auch nur ein Paar Firmen aus Imagegründen kaufen. Ansonsten wird niemand der bei klarem Verstand ist 69k€ für einen Compact-SUV von Hyundai ausgeben.

Vor 27 Tage
Alfredo Famlo
Alfredo Famlo

Super Video. Aber wenn meine Mutter mich mit der e klasse von meinem Vater abholt sucht sie auch jedesmal den Knopf für die Tür. :)

Vor 28 Tage
CabrioDriving
CabrioDriving

Wunderbar, Daimler!

Vor 28 Tage
Marko Baban
Marko Baban

Malmedie kann nicht drauf klettern 😂

Vor 28 Tage
Marko Baban
Marko Baban

Solange das nicht geisteskrank ist nicht für mich. Her mit AMG's.

Vor 28 Tage
sky net
sky net

Wie viel Bodenfreiheit hatt der im Vergleich zum herkömmlichen GLC ?

Vor 28 Tage
Thomas Rossen
Thomas Rossen

Nettes Video. Als nächstes aber bitte mal ein Fahrvideo vom EQC, das ist echt überfällig. :-)

Vor 28 Tage
Matthias G.
Matthias G.

Wasserstoff ist totaler Nonsens. Viel zu aufwendig in der Herstellung und viel zu teuer in Betrieb. Im elektrischen Antrieb liegt die Zukunft. Und damit kann man heute schon problemlos von Hamburg nach München fahren, für unter 20 Euro Stromkosten. Und jetzt am Samstag werden das 29 EAutos im Rahmen des E-Cannonballs unter Beweis stellen. Wer braucht da Wasserstoff? #ecannonball

Vor 28 Tage
Reinhard Müller
Reinhard Müller

+Matthias G. Ja, natürlich wird es seit langer Zeit abgebaut. Die Ölgewinnung war früher, als es damit losging, auch kein Problem. Das ist an manchen Stellen schon fast von selbst aus dem Boden gesprudelt. Es wird erst dann zum Problem, wenn man große Mengen benötigt. Und es ist nun mal ein Unterschied ob jeder hier einen kleinen Handy-Akku von ein paar Gramm hat, oder einen mehrere Kilo schweren Akku fürs Elektroauto. Lithium ist ja eine tolle Sache, nur sollte man es genau wie bei allen anderen Rohstoffen nicht übertreiben mit der Ausbeutung. Aber es wird wohl dennoch so kommen, denn der Mensch hat's nicht so mit gemäßigter, vorausschauender Art mit Rohstoffen umzugehen. Man muss sich nur mal anschauen, wie heutzutage Gold abgebaut wird, das ist Wahnsinn.

Vor 11 Tage
Matthias G.
Matthias G.

+Reinhard Müller meine Quelle, Google. Und Allgemeinbildung. Es wird schon seit über hundert Jahren Lithium und Kobalt abgebaut. Keinen interessierts. Jetzt beim EAuto kommen dann die ganzen Umweltexperten zum Vorschein. Sehr witzig. Stelle dir deine vorangegangen Fragen einfach Mal bzgl Erdöl. Gibt es wirklich größere Umweltkatastrophen? Dagegen ist der Abbau von Lithium ein Witz. Was machen wir denn, wenn die Ölreserven knapp werden? Einmal verbranntes Öl kann nicht wiederverwendet werden. Lithium kann unendlich oft wiederverwendet werden.

Vor 11 Tage
Reinhard Müller
Reinhard Müller

+Matthias G. Was sind deine Quellen? Warst du schon vor Ort? "Dreiste Lügen der Ölindustrie" ist schon eine recht einfache Denkweise... Ich hab mich noch nicht so genau über die Umstände informiert, wie das Lithium abgebaut wird, aber überall dort, wo Rohstoffe in großem Stil abgebaut und durch chemische Verfahren gereinigt bzw. abgeschieden werden, wird einfach auf die Umwelt geschissen, weil sonst so immense Kosten entstehen würden, dass der Rohstoff so teuer werden würde, dass er sich gar nicht mehr lohnen würde. Dort werden die Böden systematisch entwässert. Irgendwann sind die Wasservorkommen erschöpft und dann muss auf andere Abbauverfahren umgestiegen werden. Wenn man diese Problematiken einfach ausblendet, ist es klar, dass man am Ende nicht zu dem Schluss kommt, dass Lithium die Umwelt zerstört. Dann könnte man auch hergehen und unseren Ganzen Atommüll in die Wüste kippen, denn: Ist ja nur eine Wüste, das schädigt da ja keinen. Da es aber leider ohnehin in etwa so gehandhabt wird, ist das Ganze nur umso trauriger. Die Priorität sollte sein: Energie einsparen, öffentliche Verkehrsmittel ausbauen. Nicht wieder den Mist fördern, dass jeder ein eigenes Auto hat. Das geht nur deshalb, weil's so gewollt ist, der Wirtschaft zuliebe. Elektro-LKWs und Elektrobusse allein mit Lithium zu betreiben wird nicht funktionieren. Biogas mit Wasserstoff zu Methan verbinden wäre z.B. eine Lösung. Aber es hilft nichts, wenn man nicht grundlegend etwas am System verändert, sondern einfach von einer Form der Ausbeutung zur nächsten übergeht.

Vor 11 Tage
Matthias G.
Matthias G.

+Reinhard Müller wo genau schädigen wir mit Lithium Ionen Batterien die Umwelt? Mit nichten! Das ist eine dreiste Lüge der Ölindustrie.lithium wird überwiegend in Chile in der Atacama Wüste abgebaut. Da wird Lithiumsalzhaltiges Wasser an die Oberfläche gepumpt und dort verdunsten lassen, damit das Lithium übrig bleibt. Das Märchen, dass man damit den Einwohnern die Lebensgrundlage entzieht, ist sowas von lächerlich. Das ist Salzwasser und ungenießbar für Mensch, Tier und Pflanzen. Außerdem wohnt dort keiner. Das ist absoluter bullshit. Mal abgesehen davon, das Lithium schon seit über 100 Jahren abgebaut wird und überwiegend in der Herstellung von Glas und Keramik verwendet wird. Und wollen wir jetzt auf Fensterscheiben verzichten? Außerdem wird das Zeug nur gebraucht und nicht verbraucht. Die Akkus können recycelt und hinterher in neuen Batterien wiederverwendet werden. Auch Kobalt wird überwiegend in der Herstellung von hochlegierten Stählen verwendet. Interessiert keine Sau. Aber beim Elektroauto werden sie alle zum Umweltexperten und Menschenrechtler. Abgesehen davon wird Kobalt nur zum kleinen Teil von Kinderhänden im Kongo abgebaut. Überwiegend geschieht das industriell. Z.b. in Australien. Eines ist aber sicher. Egal was für eine Technologie, es wird dafür immer Rohstoffe benötigt werden, die wir aus der Erde holen müssen. Woher auch sonst. Vom Mond wird nämlich deutlich schwieriger 😂. Aber dann lieber Lithium, was nur einmal abgebaut wird, anstatt Öl, was Liter für Liter einfach verbrannt wird. Und wie gesagt, selbst ein Brennstoffzellen Fahrzeug braucht eine Batterie, in der Lithium vorhanden ist. Die ist zwar viel kleiner. Hält aber dafür auch viel weniger lang, weil die Akkus einfach einer Lebensdauer an Ladezyklen unterliegen. Und während so ne Tesla Batterie beispielsweise über ne Million km hält, ist die Batterie in einem Brennstoffzellenfahrzeug nach ca 100 Tsd km platt. Tolle Verbesserung.

Vor 11 Tage
Reinhard Müller
Reinhard Müller

+Matthias G. Ich bin mir der Nachteile von Wasserstoff durchaus bewusst. Die Nachteile von Lithium-Batterien sind nur leider deutlich schwerwiegender in meinen Augen. Wir können nicht für "umweltfreundliche" E-Autos die Umwelt irreparabel schädigen. Wenn's irgendwann mal andere zuverlässige Batterien gibt, die keinen Schaden an der Umwelt anrichten, ist das etwas anderes. Und dass beim Erzeugen, Lagern und "verbrennen" von Wasserstoff viel Energie verloren geht, ist mir klar. Aber man muss ja nicht davon ausgehen, dass es bei der Menge an verlorener Energie bleibt. Alles in allem ist es etwa so effizient wie ein gewöhnlicher Verbrennungsmotor, was sich mit Sicherheit noch verbessern lässt. Wenn man Wasserstoff beispielsweise aus Bio-Abfällen gewinnt, schaut das Ganze schon wesentlich besser aus, was die Effizienz angeht. Aber auch die extremen Überschüsse aus Solar- und Windkraftwerken wollen ja irgendwie genutzt werden. Besser, man nutzt ein Viertel bist ein Drittel dieser Energie als gar nichts.

Vor 11 Tage
Janosch Lolmann
Janosch Lolmann

Ich hätte mich sehr über eine detaillierte Beschreibung der Wasserstoff-/Hybrid- Technik gefreut.

Vor 28 Tage
MixLex
MixLex

+TechTom @Elo Ich weiß nicht warum ihr über Energiedichte diskutiert, das ist bei dem Thema relativ nebensächlich... ^^

Vor 8 Tage
TechTom
TechTom

+Elo - ich bin in der Tat kein Nachhilfelehrer insbesondere nicht für Unterstufenmathematik

Vor 9 Tage
Elo
Elo

TechTom Da ich im Netz auf seriöse Seiten über meine angeblichen Fehler keine große Widerlegung gefunden habe (bis auf die Energiedichte pro Kilogramm der Diesel und Benzin ""Minimaler unterschied"") muss ich mein Kommentar als richtig annehmen. Da ich auch vermute das du mir nicht mehr antwortest, werde ich wohl nie erfahren was dazu deine meinung oder vllt sogar der Wahrheit entspricht. Ich finde es ein bischen Asi zu einer Fremder Person zu sagen das es sich nicht lohnt zu antworten weil ja alles Falsch sei. Menschen sind dafür da, um andere Menschen ihr Wissen weiter zu geben. Wen man dazu keine Zeit oder lust hat, dass zu erklären, dann schreibt man es hin oder man antwortet einfach nichts. Damit verletzt du die person weniger als mit so einer aussage. Gut das du kein Lehrer geworden bist.

Vor 10 Tage
MixLex
MixLex

​+TechTom Anders gehts meiner Meinung nach sowieso nicht, außer mit ner zuversichtlichen und positiven Ansicht ;) Sonst lassen sich solche Probleme eh nicht lösen ;) Und einfach hinzunehmen, dass es nicht geht und stumpf weiter auf dem Holzweg zu bleiben, sollte keine Option sein ;)

Vor 12 Tage
TechTom
TechTom

+MixLex ich bewundere deine Zuversicht.

Vor 12 Tage
Car Tube
Car Tube

Ich finde die angedeuteten Lufteinlässe vorne geil

Vor 28 Tage
its my
its my

Wo bleibt das Video mit mia 2.0??

Vor 28 Tage
Kutta Bhendi
Kutta Bhendi

Ist ja ganz nett und dass sie nach ein paar Jahren auch mal an andere Energien denken ist auch endlich mal angebracht, aber warum muss man das Auto bitte in blau machen - weil es für alternative Energie steht... völlig kindisch und albern warum nicht einfach unauffällig wie tesla bespielsweise?

Vor 28 Tage
Binary Flow
Binary Flow

Ein Wasserstoff Auto ist höchst ineffizient, da der Wasserstoff in der Herstellung sehr viel Energie braucht! Die Zukunft ist das batterie-elektrische Auto!

Vor 28 Tage
MRT Compilation YT
MRT Compilation YT

Gregor Terrer nee dass wird nicht Diese Batterie der Safari St. jetzt schon Fast weg auf der Welt

Vor 24 Tage
dns_vlpt
dns_vlpt

Der reine E-Antrieb ist meiner Meinung nach nur etwas für die Stadt. Die Brennstoffzelle ist ein Allrounder und kann sich sicherlich locker mit den Verbrenner-Kollegen messen und diese auch ersetzen.

Vor 28 Tage
Thorben Carl
Thorben Carl

ICEMANZIDANE nette Ansätze und nachvollziehbare Gedanken! Jedoch wird das reine E-Auto wohl in absehbarer Zeit die Nase vorne haben... Aus eigenen Erfahrungen an sowohl bereits angekündigten sowie noch nicht veröffentlichten Projekte deutscher Autohersteller spielt das Wasserstoffauto eine untergeordnete Rolle, selbst Premium Marken setzen voll auch den reinen Stromer... (ich weis das sind keine starken Argumente und auch nicht nachvollziehbar... aber wir werden sehen was sich durchsetzt, der Verbrenner wird es nicht sein ;)

Vor 23 Tage
TechTom
TechTom

*gähn* naja wir sprechen uns 2020

Vor 24 Tage
ICEMANZIDANE
ICEMANZIDANE

Wasserstoffautos sind die EINZIGE zukünftige Option wie wir haben wenn wir unseren Luxus behalten möchten (und das möchten Menschen nunmal und das ist das Problem...) Voll Akku Autos die die meisten Menschen momentan so kennen haben überhaupt gar keine Chance und sind vielmehr eine Übergangs"lösung". Wenn ihr euch mit Experten, mit Professoeren etc. in dieseM Gebiet unterhaltet dann werdet ihr ganz schnell merken das wir in der Zukunft nur Wasserstoffautos haben werden (außer kleine Stadtautos wie ein Smart oder ähnliche werden Voll Akku Autos bleiben). Wasserstoffautos verhalten sich wie normale Verbrennerautos. Volltank in 3 min. Man kann auf der Autobahn mit 200km/h fahren und dabei Sitzheizung und Klima an haben und das alles bei minus Graden oder bei +40 Grad. Alles kein Problem. Voll Akku Autos sind deshalb nur eine Übergans"Lösung" da es nichtmal genug Ressourcen auf der Erde gibt um alle Autos auf Vollakku Autos umzurüsten. Das ist schonmal das stärkste Argument um sich keinen Tesla oder ähnliche zu kaufen. VollAkku Autos müssen alle paar Jahre (je nachdem wie viel man fährt bzw. wie stark man den Akku ent und auflädt) die Akkus ausgetauscht bekommen. Der "Motor" wird sozusagen ersetzt. Aufladen dauert einfach zu lang ! Man kann nicht die ganze Zeit schnell fahren, man kann nicht bei minus Graden Sitzheizung etc. an haben. Das frisst alles enorm an der Batterie. Ich könnte ein ganzes Buch darüber schreiben... Das einzige was beim Wasserstoffauto als "negativ" bezeichnet wird ist, dass bei der Erzeugung von Wasserstoff viel Energie verloeren geht etc. Das stimmt sogaur. Jedoch spielt dieser Verlust an Energie bei der Erzeugung von Wasserstoff keine Rolle da wir die Möglichkeit (die muss natürlich genutzt werden) haben diese Energie aus Windkrafträdern, Staudämmen etc. zu gewinnen. Aus grüner Energie sozusagen. Deshalb spielt es keine Rolle ob bei der Erzeugung Energie verschwendet wird. VollAkku Autos haben dass Problem dass sie Enorm viele Ressourcen brauchen und die haben wir einfach nicht. Toyota verkauft Wasserstoffautos seit 2012 wenn ich mich recht erinnere. Mercedes baut seit Jahren auch Wasserstoffautos jedoch ging es nie in Serie da die Infrastruktur fehlt (deshalb Danke nochmal an Toyota das sie den Mut haben das seit Jahren zu machen). Und die Regierung soll keine schönen Sprüche vor der Kamera loswerden sondern diese Infrastruktur ausbauen damit diese Autos endlich in Serie gehen können. Das jetzt überall LAdestationen für E Autos gebaut werden ist Sinnlos. Das ist so wie als die TV Sender auf HD umgerüstet haben zu einer Zeit wo es schon Full HD (oder mehr) gab. An alle, informiert euch einfach, redet mit Experten und hört deshalb mit den E Auto (speziell mit dem Tesla) Hype aus.

Vor 24 Tage
nonameHER0
nonameHER0

​+thomas anderson Physische Limits gibt es auch bei allen BEVs und es gibt bereits heute schon signifikante Weiterentwicklungen bei den FCEVs. Zum Vergleich: Reichweite IX35 FuelCell - realistisch 450km, Reichweite Nexo: realistisch 600km. Beim nächsten Toyota Mirai wird das ähnlich sein: Heute 450km, Ende 2020 >600km.

Vor 26 Tage
mrcapello
mrcapello

Reichweite halt ich persönlich auch weniger für das problem und die Batterien entwickeln sich auch weiter. finds trotzdem spannend was da so abgeht und wo sichs hinentwickeln wird

Vor 27 Tage
Leon'
Leon'

Sorry aber die Tankstellenzahlen sind echt lächerlich verglichen mit E Ladestationen.

Vor 28 Tage
Peter K
Peter K

Selbst schuld, wenn er so dumm ist und E-Kelautos fährt.

Vor 28 Tage
Leon'
Leon'

Davon abgesehen das der Wasserstoff mit Strom hergestellt wird der in Deutschland wahrscheinlich eher weniger "Emissionsfrei" ist. Naja ein Schritt in die richtige Richtung ist's schonmal, nur wäre ein wenig Transparenz schön gewesen.

Vor 28 Tage
Osmeeen
Osmeeen

Yeah, endlich mal ein geiles brennstoffzellenauto. Wann kann ich es haben??

Vor 28 Tage
Helo2238
Helo2238

Wahrscheinlich nie! Kann man soweit ich weiß nur leasen und es werden wohl maximal 100 Stück gebaut. Ein anders Problem ist das das noch laaaaange dauert.

Vor 27 Tage
Unbekannt 878
Unbekannt 878

Wann kommt der Serie???

Vor 28 Tage
Unbekannt 878
Unbekannt 878

+Mercedes-Benz Deutschland Hoffentlich ist die Zukunft nicht weit entfernt :) Freue mich schon sehr auf das Auto

Vor 25 Tage
Mercedes-Benz Deutschland
Mercedes-Benz Deutschland

Hierzu liegen uns momentan noch keine Informationen vor. Schauen wir mal, was die Zukunft noch bringt. 😉

Vor 27 Tage
dieTechniker
dieTechniker

Statt dem H-Kennzeichen gibts jetzt das E-Kennzeichen?

Vor 28 Tage
Anybody26
Anybody26

H steht für Historisch, also für Fahrzeuge über 30 Jahre, E für Elektroautos

Vor 28 Tage
Kevin B
Kevin B

6:54 Alien Matthias

Vor 28 Tage

Nächstes Video